Direkt zum Inhalt

 

Grußworte

Grußwort des OB der Stadt Münster, Markus Lewe

Herzlich willkommen in Münster, der Stadt voller Bewegung.

Manchmal könnte man den Eindruck haben, dass die Menschen hier pausenlos aktiv sind: Sie fahren auf der Promenade Rad, sie joggen um den Aasee, sie rudern auf dem Kanal – und: sie sind absolut volleyballbegeistert.  

Die Münsteranerinnen und Münsteraner lieben diesen Sport. Sicherlich hat das gute Image des Volleyballs in unserer Stadt mit den großen nationalen und internationalen Erfolgen der ersten Damenmannschaft des USC Münster zu tun. Doch die Frauen der ersten Bundesliga bilden nur die Spitze der Leistungspyramide: in Münster werden Sportlerinnen und Sportler aller Altersgruppen und Leistungsstufen gefördert. Das trifft besonders für die Jugendarbeit zu.

Dass es dem USC Münster gelungen ist, die Westdeutschen Meisterschaften der weiblichen U18-Mannschaften in unsere Stadt zu holen, freut mich unter diesem Aspekt besonders: sportliche Höhepunkte wie dieser fördern auch immer das allgemeine Interesse an der entsprechenden Sportart.  

Mein großer Dank richtet sich daher den USC Münster und seinen vielen Helferinnen und Helfer. Mit viel Engagement und Leidenschaft sorgen sie für eine perfekte Organisation und für beste Bedingungen für alle Aktiven und die Zuschauerinnen und Zuschauer. Ebenso danke ich den Sponsoren für ihre wichtige finanzielle Unterstützung.

Ich wünsche den teilnehmenden Volleyballerinnen viel Erfolg, viel Spaß und ein schönes Wochenende in Münster. Allen Zuschauerinnen und Zuschauern wünsche ich spannende und unterhaltsame Stunden im Volleyball-Mekka der Großsporthalle Berg Fidel!

Markus Lewe
Oberbürgermeister der Stadt Münster

Grußwort des WVV-Präsidenten, Hubert Martens

Herzlich willkommen allen Volleyballern, Trainern, Schiedsrichtern, Eltern, Freunden und Gästen zu den Westdeutschen Jugendmeisterschaften der weiblichen U18 in Münster.

Aus ganz Nordrhein-Westfalen haben sich die besten Jugendmannschaften der weiblichen U18 für die Westdeutschen Jugendmeisterschaft qualifiziert und kämpfen um den Titel des Westdeutschen Jugendmeisters 2017. Der Westdeutsche Meister sowie der Westdeutsche Vizemeister qualifizieren sich für die Deutsche Jugendmeisterschaft am 29. / 30. April 2017 in Biberach. Schon jetzt wünsche ich beiden Mannschaften viel Glück und viel Erfolg.
 
Die leistungsorientierte Jugendarbeit ist und bleibt ein besonderer Schwerpunkt des WVV. Sind doch eine gute Jugendarbeit sowie die Förderung junger Talente wichtig und Grundlage für die Erfolge im Leistungssport im Verein und im Verband. Mit unseren Landestrainern und Nachwuchskoordinatoren bieten wir unseren Vereinen von Beginn an zahlreiche Möglichkeiten der Unterstützung an. Sprechen Sie uns an und nutzen Sie auch weiterhin die verschiedenen Möglichkeiten.

Eine Westdeutschen Jugendmeisterschaft ist ohne einen Ausrichter nicht möglich. Daher möchte ich mich herzlich beim USC Münster unter der Leitung von Ute Zahlten für die Übernahme der Ausrichtung der diesjährigen Westdeutschen Jugendmeisterschaft der weiblichen U18 bedanken.

Der USC Münster hat durch die 1. Damen in der Bundesliga viel Erfahrung in der Organisation von großartigen Spieltagen. Umso mehr freut es mich, dass an diesem Wochenende der „Volleydome“ für die Austragung der Meisterschaft zur Verfügung steht. Ich bin mir sicher, dass es für alle Teilnehmerinnen das Highlight der Saison wird.

Ihnen wünsche ich nun spannende und faire Volleyballspiele.

Ihr
Hubert Martens (Präsident)

Grußwort der WVJ-Vorsitzenden, Katharina Stehling

Liebe Volleyballfreunde,
ich möchte auf diesem Wege zunächst die jungen Sportlerinnen herzlich in Münster willkommen heißen und ihnen zu der erfolgreichen Qualifikation zu den diesjährigen Landesmeisterschaften der weiblichen U18 gratulieren. Ihr habt Euch gegen eine Vielzahl von Mannschaften durchgesetzt und gehört nun zu recht zu den zwölf besten Teams aus Nordrhein-Westfalen.

An dieser Stelle möchte ich allen Anwesenden danken. Ohne Zuschauer und die vielen Helfer des Ausrichters würde den Westdeutschen Meisterschaften der entsprechende Rahmen fehlen. Umso mehr freut es mich, dass wir erneut in allen Altersklassen motivierte Ausrichter finden konnten. Wir als WVJ versuchen, die Ausrichter bestmöglich zu unterstützen. Wir hoffen, dass wir so die Vorbereitung durch die Ausrichter vereinfachen können, sind uns aber bewusst, dass eine Ausrichtung einer WDJM eine große Aufgabe ist, die viel Engagement benötigt. Deshalb möchte ich dem USC Münster und allen Helfern noch einmal einen besonderen Dank aussprechen, dass sie in den letzten Wochen so viel Herzblut und Manpower investiert haben, um die zwölf besten Teams aus NRW der weiblichen U18 an diesem Wochenende begrüßen zu können!

Der Volleyballsport ist durch verschiedene Faktoren momentan an vielen Stellen einem Wandel unterzogen. Der weibliche Nachwuchsbereich ist davon momentan noch nicht so stark betroffen, doch werden die Terminkalender immer dichter und die Zahl der gemeldeten Mannschaften geht leicht zurück. Die WVJ wird dies weiter kritisch beobachten und versuchen, passende Maßnahmen einzuleiten. Wir hoffen, dass durch die gute Arbeit der Nachwuchskoordinatoren weiterhin viele Mädchen den Weg zum Volleyball finden und es uns gemeinsam mit den Vereinen gelingt, die Wende zu schaffen, dass die Zahl der gemeldeten Mannschaften zukünftig nicht weiter fällt, sondern vielleicht sogar wieder zunimmt.

Danken möchte ich auf diesem Wege auch den zahlreichen Eltern und den TrainerInnen. Sie verdienen unser aller Wertschätzung für ihr Engagement und versuchen stets das Beste aus allen Sportlern herauszuholen. Dafür ebenfalls ein herzliches Dankeschön.
Ich wünsche allen Beteiligten ein schönes und erfolgreiches Turnier mit spannenden Volleyballspielen, einer grandiosen Atmos-
phäre und einem würdigen Sieger.

Eure Jugendwartin Katharina Stehling

Grußwort des Präsidenten des USC, Jörg Adler

Dem Nachwuchs gehört das Spielfeld...
...und darauf sind wir als Gastgeber der Westdeutschen Meisterschaften U18 (weiblich) sehr stolz. Wieder einmal wird im „Volleydome“ in Münster den Zuschauern und den Akteuren Spannung, Stimmung und Spielfreude geboten. Und dass dies nicht nur ein Privileg der 1. Bundesliga ist, wissen alle Volleyballfreunde. Die packenden Wettkämpfe der U18-Mannschaften zeigen nicht nur hohes spielerisches Niveau, sie sind auch Garant für die nachhaltige Entwicklung der Spielerinnen, sie sind die Basis für die Nationalauswahl. Und aus NRW werden regelmäßig spätere Kaderspielerinnen in die Nationalteams berufen, ein beredtes Zeugnis für die Qualität der westdeutschen Vereine!

Die zwölf besten Mannschaften werden sich an diesem Wochenende wieder messen, und am Ende wird es zwar nur einen Sieger geben, doch keine Verlierer. Denn alle Beteiligten, auf oder neben dem Spielfeld, sind die Gewinner in einem sportlichen Wettstreit, der die Volleyballfamilie zusammenführt und der Öffentlichkeit zeigt: Volleyball ist ein Mannschaftssport, frei von Kommerz und frei von unwillkommenen Begleiterscheinungen. Jung und Alt sind unter einem Dach (oder Himmel) vereint. Volleyball ist schnell, dynamisch und dabei auch voller Ästhetik, dem kann man sich kaum entziehen.

Wenn an diesem Wochenende in Münster wieder aufgeschlagen, angegriffen und geblockt wird, verdanken wir den reibungslosen Ablauf einer Vielzahl von engagierten Helfern; nicht nur, aber zahlreich auch aus den Reihen des Gastgebers, des USC Münster. Beispielhaft dafür steht Ute Zahlten, die sich seit Jahren ganz besonders der Nachwuchsförderung verschrieben hat, nicht nur im Präsidium des USC. Ihr gebührt stellvertretend für das große Helferteam der Dank des Veranstalters!

Ich möchte dieses Grußwort auch nutzen, einen Dank an alle Akteure zu richten, die sich seit Monaten um den Erhalt des Bundesstützpunktes in Münster bemühen. Die Verantwortlichen in den Verbänden und der Politik sollten ihren Blick in diesen Tagen nach Münster richten und sehen, was in NRW getan wird, um dem Volleyball als Breiten- und Leitungssport eine weiterhin erfolgreiche Zukunft zu sichern. Eine Zukunft für die jungen Spielerinnen, die sich diesem faszinierenden Sport mit Herz und Seele verschrieben haben. Liebe Funktionäre: schaut auf diese Stadt und seht, wie unser wunderbarer Sport in diesem Bundesstützpunkt gefördert wird! Das wünscht sich

Ihr Jörg Adler (Präsident USC Münster)